Kunst und Kommunikative Praxis

Leitung: Univ.-Prof. Mag. art. Barbara Putz-Plecko
kkp (Kunst und Kommunikative Praxis) beschäftigt sich mit der Erschließung und Vermittlung des vielgestaltigen Feldes der Kunst, der visuellen Kulturen und Kommunikationsformen. Die Abteilung forciert die intensive Auseinandersetzung mit aktuellen künstlerischen Arbeitsweisen, Positionen und Diskursen durch die Verschränkung von Theorie und Praxis und durch die Kooperation mit  KünstlerInnen, die als GastprofessorInnen an der Abteilung wirken. Die Studierenden sollen sich einen scharfen und kritischen Blick für die vielschichtigen Erfahrungs- und Erkenntnisräume der Kunst aneignen. Die Wahrnehmung von Kunst aus unterschiedlichen Perspektiven ermöglicht die Dekonstruktion ihrer Konstruktionsprinzipien, ihrer Bedingtheiten, ihrer ästhetischen Manifestationen und Paradigmen. Darauf aufbauend lassen sich Praxis wie Rezeption kritisch entwickeln und vermitteln.

Die künstlerische Projektarbeit versteht sich in diesem Sinne als forschendes Handeln. Die künstlerischen Arbeitspraxen der Abteilung repräsentieren das zentrale Arbeitsfeld in Lehre und Forschung. Lehrende und Studierende realisieren ihre Projekte an der Schnittstelle von Kunst, visueller Kultur und aktuellen gesellschaftlichen Fragestellungen. Interne, externe, regionale und internationale Partnerschaften unterstützen individuelle Schwerpunktsetzungen und kooperative sowie partizipative Projektformen.

In Gastsemestern an internationalen Universitäten und in transdisziplinären und transkulturellen Projekten der Abteilung erschließt sich den Studierenden ein weiter multiperspektivischer Erfahrungs- und Handlungsraum.
Mit der Züricher Hochschule der Künste ZHdK (Institute for Art Education) und der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg kooperiert die Abteilung seit mehreren Jahren im Rahmen eines gemeinsamen Promotionskolloquiums und einer Forschungskooperation.
Aktuelle Forschungsprojekte der Abteilung sind das von Christina Lammer geleitete PEEK-Projekt „FEATURES – Vienna Face Project: Laboratory of the Senses“, das von Arno Böhler geleitete PEEK-Projekt „KünstlerphilosophInnen. Philosophie als künstlerische Forschung“ sowie das europaweite Projekt „Discover Peace in Europe“, an dem die Abteilung kkp gemeinsam mit dem Verein für wissenschaftliche Erforschung und sozialpolitische Verbesserung von Konfliktverhalten beteiligt ist. Ein Projekt des kommenden Studienjahres wird zum Beispiel eine Kooperation mit dem Organhaus/Akademie Chongqing, Ni Kun, Yang Shu in China sein.

Wechselnde Impulse in Hinblick auf aktuelle Kunstpraktiken und visuelle Kulturen tragen Visiting Artists bei. GastprofessorInnen der letzten zehn Jahre waren: Danica Daki?, Simon Wachsmuth, Werner Feiersinger, Imogen Stidworthy, Michael Kienzer, Carola Dertnig, Anette Baldauf, Wendelien van Oldenborgh, Helmut Draxler, Lindsay Seers, Robert Del Tredici, Pierre Hébert, Prinzgau Podgorschek, Willem Oorebeck, Simonetta Ferfoglia.

Die AbsolventInnen der Abteilung sind als Lehrende und VermittlerInnen in formellen und informellen Bildungsbereichen tätig: als KunstpädagogInnen an höheren Schulen und im tertiären Bildungsbereich, in der Kunst- und Kulturvermittlung – zum Beispiel in Museen, Galerien und für Medien, und sie entwickeln neue Arbeitspraxen an Schnittstellen von Kunst und Kultur, Wissenschaft, Bildung und gesellschaftlichen Themen. Fundament aller professionellen Schwerpunktsetzungen ist die künstlerische Praxis.

GastprofessorInnen:
Chico MacMurtrie

Kontakt

Kontakt: ADir. Frank Müller

Standort

2.OG
Oskar-Kokoschka-Platz 2 (Stubenring 3)
A-1010 Wien

Website

Adresse:
Vordere Zollamtsstraße 7
1030 Wien

Zulassung